Umsatzprognose, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Umsatzprognose · Nominativ Plural: Umsatzprognosen
WorttrennungUm-satz-pro-gno-se · Um-satz-prog-no-se
WortzerlegungUmsatzPrognose

Typische Verbindungen zu ›Umsatzprognose‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anhebung Chip-Hersteller Chiphersteller Gesamtjahr Geschäftsjahr Geschäftsquartal Handy-Hersteller Quartal Rücknahme Schlussquartal US-Chiphersteller angehoben anheben enttäuschend gekappt gesenkt heraufsetzen herunterschrauben kappen korrigieren korrigiert reduziert revidieren revidiert schrauben senken verfehlen verringert zurücknehmen zurückschrauben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umsatzprognose‹.

Verwendungsbeispiele für ›Umsatzprognose‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Analysten sagten, mit den vorgelegten Zahlen erscheine selbst die vor kurzem gesenkte Umsatzprognose für dieses Jahr ehrgeizig.
Die Welt, 07.11.2002
Drei Monate nach der Emission im Juli teilte das Unternehmen kleinlaut mit, die Umsatzprognosen bewahrheiteten sich nicht.
Die Zeit, 18.06.2001, Nr. 25
Jeder zweite Investor hält die Umsatzprognosen von Gründern für völlig überzogen.
Die Welt, 07.04.2001
Eine Umsatzprognose für 1994 wagt das Management derzeit allerdings nicht.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.1994
Im Zuge der Korrektur der Börsenpflichtmeldungen halbierte das Unternehmen seine Umsatzprognosen und geht jetzt nur noch von 50 Millionen Euro im laufenden Jahr aus.
C't, 2000, Nr. 20
Zitationshilfe
„Umsatzprognose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umsatzprognose>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umsatzprämie
Umsatzplus
Umsatzplan
Umsatzminus
Umsatzkostenverfahren
Umsatzprovision
Umsatzradius
Umsatzrendite
Umsatzrentabilität
Umsatzrückgang