Umschlagplatz, der

Alternative SchreibungUmschlageplatz
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungUm-schlag-platz · Um-schla-ge-platz (computergeneriert)
WortzerlegungumschlagenPlatz
Wortbildung mit ›Umschlagplatz‹ als Letztglied: ↗Seeumschlagplatz
eWDG, 1976

Bedeutung

Platz, Stelle für den Güterumschlag
Beispiel:
die Stadt hat einen großen, zentralen Umschlagplatz/Umschlageplatz

Thesaurus

Synonymgruppe
Absatzgebiet · ↗Börse · ↗Handelsplatz · ↗Handelszentrum · ↗Markt · Umschlagplatz  ●  ↗Absatzmarkt  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Container Diamanten Drogen Gemüse Getreide Gewürze Ghettos Güter Hafen Hafenstadt Handelsgüter Heroin Kokain Kupferkonzentrat Massengüter Obst Ost Rauschgift Rohöl Schmuggelware Sklaven Sklavenhandel Treffpunkt Waren bedeutender gigantischer weltgrößten wichtiger zentralen zweitgrößte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umschlagplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, um Gottes Willen, damit meine ich keinen "Umschlagplatz" für Juden auf dem Weg ins Lager.
Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04
Ein alternativer Umschlagplatz werde sich bestimmt beizeiten finden lassen, hieß es.
Die Welt, 12.08.2004
Sehr bald wurden alle, ob arbeitsfähig oder nicht, auf den Straßen verhaftet und zum »Umschlagplatz« abgeführt.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 246
Das war früher Umschlagplatz für Drogen, gehörte mit zur Szene.
Der Spiegel, 07.11.1988
Wo sind die Umschlagplätze des aufgestauten Unwillens sehr erregter Gemüter?
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 80
Zitationshilfe
„Umschlagplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umschlagplatz>, abgerufen am 24.05.2018.

Weitere Informationen …