Umsehen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Umsehens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungUm-se-hen (computergeneriert)
Grundformumsehen
eWDG, 1976

Bedeutung

im Umsehensofort, im Nu
Beispiele:
im Umsehen war die Zeit vorbei
Im Umsehen stapelten sich an vier Stellen der ... Halle die Kisten [W. RudolphRügen63]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hoffte nun im Umsehen wieder auf den Beinen zu sein.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15338
Wer schnell trinkt, kommt wohl zu einem zweiten Glase, wer langsam dabei verfährt, kriegt gar nichts, denn im Umsehen ist alles abgeräumt.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Falls also die Polen es wirklich wagen sollten, den deutschen Bären anzugreifen, so könnten sie im Umsehen vor und in Berlin stehen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1927
Als ehemaligen Seemann zieht es mich nach dem ersten Umsehen auf die Brücke.
Die Zeit, 19.01.1987, Nr. 03
Das Phänomen des "Neusehens" oder "Umsehens" von Objekteigenschaften ist unmittelbarer Ausdruck des Wechsels von Relationen über Objektabbildungen im Gedächtnis.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 396
Zitationshilfe
„Umsehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umsehen>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umseglung
Umsegelung
umsegeln
Umschwung
umschwirren
umsein
Umseite
umseitig
umseits
umsetzbar