Umsiedler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungUm-sied-ler (computergeneriert)
Wortzerlegungumsiedeln-er

Thesaurus

Synonymgruppe
Evakuierter · Umsiedler · Vertriebener
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Aussiedler · ↗Auswanderer · ↗Emigrant · ↗Flüchtling · Heimatloser · Umsiedler
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauer Entschädigung Flüchtling Heimatvertriebener Landarbeiter Neubauer Ostgebiet Vermögen Vertriebene ehemalig volksdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umsiedler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rund eine halbe Million Umsiedler aus den angrenzenden Regionen folgt ihnen später.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Im eigenen Verständnis schuf er Platz für die ungeduldig wartenden deutschen Umsiedler.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2003
Nach dem Krieg war er als Umsiedler in die Stadt gekommen.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 128
Nach neuesten Meldungen hat sich die Zahl der volksdeutschen Umsiedler aus Ostpolen auf über 76000 Personen erhöht.
o. A.: 1940. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 5019
Es wurden lediglich die bereits vorhandenen Treuhänder auf verwaisten Höfen durch solche aus den Reihen der Umsiedler ersetzt.
o. A.: Zweihundertelfter Tag. Montag, 26. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29243
Zitationshilfe
„Umsiedler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umsiedler>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umsiedelung
umsiedeln
Umsichtigkeit
umsichtig
Umsicht
Umsiedlerelend
Umsiedlerfamilie
Umsiedlung
umsingen
umsinken