Umwelteinwirkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Umwelteinwirkung · Nominativ Plural: Umwelteinwirkungen
Worttrennung Um-welt-ein-wir-kung
Wortzerlegung  Umwelt Einwirkung

Typische Verbindungen zu ›Umwelteinwirkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umwelteinwirkung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Umwelteinwirkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und schließlich werde man dann auch die Geschichte schädlicher Umwelteinwirkungen neu schreiben müssen.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1997
Die Anordnung enthalte keine Begründung dafür, daß solche minimalen Konzentrationen schädliche Umwelteinwirkungen oder gesundheitliche Schäden mit sich bringen könnten.
o. A.: DER GANZ NORMALE WAHNSINN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Die Wirkung des Grundprinzips läßt sich in den meisten Fällen im Sinne einer notwendigen Adaptation an persönlichkeitsfremde Umwelteinwirkungen erklären.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 38
Bisher sei das Lärmen von Kindern als schädliche Umwelteinwirkung definiert worden, das sei inakzeptabel, sagte er im Bundestag.
Die Zeit, 26.05.2011 (online)
Gebiete, in denen zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes bestimmte luftverunreinigende Stoffe nicht oder nur beschränkt verwendet werden dürfen;
o. A.: Baugesetzbuch (BauGB). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Umwelteinwirkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umwelteinwirkung>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umwelteinfluss
Umweltdezernent
Umweltdelikt
Umweltdatum
Umweltchemikalie
Umwelterklärung
Umwelterziehung
Umweltexperte
Umweltfaktor
umweltfeindlich