Umweltgefährdung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Um-welt-ge-fähr-dung
Wortzerlegung UmweltGefährdung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gefährdung der natürlichen Umwelt

Typische Verbindungen zu ›Umweltgefährdung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umweltgefährdung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Umweltgefährdung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Brand im asbestverseuchten Palast der Republik ist offenbar keine Umweltgefährdung zu befürchten.
Die Welt, 13.11.2000
Denn die Justiz sieht in den austretenden "Mistsickersäften" eine potentielle Umweltgefährdung.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1998
Wegen der globalen Umweltgefährdungen sind tiefgreifende Veränderungen ohnehin unausweichlich, und Widerstand bringt nur einen fragwürdigen Zeitgewinn.
Die Zeit, 17.02.1992, Nr. 07
Kampanien hat seine Deponien schließen müssen, zum Teil wegen akuter Umweltgefährdung, zum anderen Teil wegen eines neuen Abfallplans.
Der Tagesspiegel, 16.06.2004
Überdies haben Anlieger gegen den Minister jetzt Strafanzeige wegen Subventionsbetrugs und Sachbeschädigung, schwerer Umweltgefährdung und Körperverletzung erstattet.
Der Spiegel, 24.06.1985
Zitationshilfe
„Umweltgefährdung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Umweltgef%C3%A4hrdung>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umweltfreundlichkeit
umweltfreundlich
Umweltfrage
Umweltforschung
Umweltflüchtling
umweltgerecht
Umweltgeschichte
Umweltgesetz
Umweltgestaltung
Umweltgift