Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unabhängigkeitskämpfer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unabhängigkeitskämpfers · Nominativ Plural: Unabhängigkeitskämpfer
Aussprache  [ˈʊnʔapˌhɛŋɪçkaɪ̯ʦˌkɛmpfɐ]
Worttrennung Un-ab-hän-gig-keits-kämp-fer

Typische Verbindungen zu ›Unabhängigkeitskämpfer‹ (berechnet)

Entwaffnung Führer Generalstabschef Tochter abchasisch albanisch algerisch gemäßigt indisch kurdisch muslimisch südamerikanisch tamilisch tschetschenisch töten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unabhängigkeitskämpfer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unabhängigkeitskämpfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ende August 1996 handelte er ein Abkommen mit den tschetschenischen Unabhängigkeitskämpfern aus. [Die Welt, 03.01.2000]
Seit Beginn einer neuen Offensive im März verloren 225 kurdische Unabhängigkeitskämpfer ihr Leben. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.1997]
Haben die Uniformierten drei einheimische Unabhängigkeitskämpfer, die sich bereits ergeben hatten, umgebracht? [Die Zeit, 03.06.1988, Nr. 23]
Die russischen Einheiten kämpfen gegenwärtig vor allem im gebirgigen Süden der Kaukasusrepublik gegen die tschetschenischen Unabhängigkeitskämpfer. [Der Tagesspiegel, 29.03.2000]
In Simbabwe, dem früheren Rhodesien, übernahm nach blutigem Bürgerkrieg am Ende eine aus Wahlen hervorgegangene Koalition von Marxisten und gemäßigten Unabhängigkeitskämpfern die Macht. [Der Spiegel, 08.12.1980]
Zitationshilfe
„Unabhängigkeitskämpfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unabh%C3%A4ngigkeitsk%C3%A4mpfer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unabhängigkeitskrieg
Unabhängigkeitskampf
Unabhängigkeitserklärung
Unabhängigkeitsdrang
Unabhängigkeitsbewegung
Unabhängigkeitssinn
Unabhängigkeitsstreben
Unabhängigkeitstag
Unabkömmlichkeit
Unablässigkeit