Unabhängigkeitsstreben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungUn-ab-hän-gig-keits-stre-ben
WortzerlegungUnabhängigkeitStreben
eWDG, 1976

Bedeutung

Streben eines Volkes nach staatlicher, politischer, ökonomischer Unabhängigkeit
Beispiel:
das Unabhängigkeitsstreben der Völker Afrikas in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hansestädte wiederum fühlen sich von den Ordensrittern in ihrem Unabhängigkeitsstreben beschnitten.
Die Zeit, 31.10.2012, Nr. 27
Er bietet sich als Identifikationsfigur für das Unabhängigkeitsstreben der Tibeter an.
Die Zeit, 19.03.2008 (online)
Die Regierung in Peking sah darin eine Bestätigung für das Unabhängigkeitsstreben Taiwans.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1996
Ein weiterer wichtiger Grund, der in den Dokumenten immer wieder angeführt wird, war die Rücksichtnahme auf das Unabhängigkeitsstreben der afrikanischen Völker.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19710
Die sudanesische Regierung erhob gegen Ägypten den Vorwurf, die Meuterei im südlichen Sudan angestiftet zu haben, um dem sudanesischen Unabhängigkeitsstreben in den Arm zu fallen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Zitationshilfe
„Unabhängigkeitsstreben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unabhängigkeitsstreben>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unabhängigkeitssinn
Unabhängigkeitskrieg
Unabhängigkeitskämpfer
Unabhängigkeitskampf
Unabhängigkeitserklärung
Unabhängigkeitstag
unabkömmlich
Unabkömmlichkeit
unablässig
Unablässigkeit