Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unbedenklichkeitsnachweis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unbedenklichkeitsnachweises · Nominativ Plural: Unbedenklichkeitsnachweise
Worttrennung Un-be-denk-lich-keits-nach-weis

Thesaurus

Synonymgruppe
Unbedenklichkeitsbescheinigung · Unbedenklichkeitserklärung · Unbedenklichkeitsnachweis  ●  Persilschein  fig.

Verwendungsbeispiele für ›Unbedenklichkeitsnachweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Grünen Regierungseleven verlangt er dagegen Unbedenklichkeitsnachweise in den Fächern außenpolitische Kontinuität, ökonomische Stabilität und innere Sicherheit. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.1998]
Da die falschen Unbedenklichkeitsnachweise noch vor dem Zerfall des gemeinsamen Staates ausgegeben wurden, dürften etliche ihrer Inhaber nun auch im slowakischen Staatsdienst aktiv sein. [Der Tagesspiegel, 05.06.2001]
Bisher war ausschließlich der Hersteller für den Qualitäts‑ und Unbedenklichkeitsnachweis zuständig. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.1994]
Insgesamt müssen nun 150 000 Unbedenklichkeitsnachweise aus den Jahren 1991 und 1992 überprüft werden. [Der Tagesspiegel, 05.06.2001]
Zitationshilfe
„Unbedenklichkeitsnachweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unbedenklichkeitsnachweis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unbedenklichkeitserklärung
Unbedenklichkeitsbescheinigung
Unbedenklichkeit
Unbedarftheit
Unbedachtsamkeit
Unbedingtheit
Unbefangenheit
Unbefugte
Unbegreiflichkeit
Unbegrenztheit