Underdog, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Underdogs · Nominativ Plural: Underdogs
Aussprache 
Worttrennung Un-der-dog
Wortbildung  mit ›Underdog‹ als Erstglied: ↗Underdogeffekt

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussteiger · ↗Außenseiter · ↗Eigenbrötler · ↗Einzelgänger · ↗Individualist · ↗Nonkonformist · Underdog  ●  ↗Einzelkämpfer  fig. · ↗Nerd  Jargon · ↗einsamer Wolf  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Underdog‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Underdog‹.

Verwendungsbeispiele für ›Underdog‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Underdogs der Liga bleibt nur ein kleiner Stück vom Kuchen übrig.
Die Zeit, 03.08.2010 (online)
Seit er in der Zweiten Liga spielt, gilt er als armer Underdog.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999
Wenn die Helden schon nicht mehr leben, dann sind Filme wie "Triumph of the Underdog" die angemessene Form des Gedenkens.
Der Tagesspiegel, 29.07.1998
Da müssen große Summen auf den Underdog platziert worden sein.
Bild, 22.04.2004
Sie berichten von glücklosen Champions und wütenden Underdogs, von bitteren Siegen und triumphalen Niederlagen.
Der Spiegel, 30.11.1987
Zitationshilfe
„Underdog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Underdog>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Undercoveragent
undercover
undenklich
undenkbar
undemokratisch
Underdogeffekt
underdressed
Underflow
Underground
Underperformer