Uneinheitlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Uneinheitlichkeit · Nominativ Plural: Uneinheitlichkeiten
Aussprache [ˈʊnʔaɪ̯nhaɪ̯tlɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Un-ein-heit-lich-keit
Wortzerlegung uneinheitlich-keit
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
ungleichmäßige Beschaffenheit, Ungleichartigkeit; das Uneinheitlichsein
Beispiele:
In hingebungsvoller Kleinarbeit haben Direktor Neil MacGregor […] und seine Kuratoren Kunsthandwerk, Gemälde und Design versammelt und unter das Motto Germany – memories of a nation gestellt. Der Plural »Erinnerungen« deutet auf die Uneinheitlichkeit der »Nation« hin. [Der Standard, 05.11.2014]
Die Titel [des Piano-Solo-Albums] behandeln ein grundsätzliches Thema, das Problem der Ebenmäßigkeit, des Polierens von Oberflächen, es geht um Unregelmäßigkeiten, um Schwankungen, um organische Uneinheitlichkeit. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.07.2002]
Es [die Edition der Werke von Luigi Pirandello] ist ein Jahrhundertwerk geworden. Natürlich mussten daran viele Übersetzer mitwirken, was der Edition eine gewisse Uneinheitlichkeit gibt. [Die Welt, 23.12.2000]
Die Kameraleute […] mußten während der langen Produktionszeit unterschiedlich lichtempfindliches Material verwenden; entstanden ist ein Film voller reizvoller visueller Brüche und Uneinheitlichkeiten, die glücklicherweise auch die neuerliche Rekonstruktion nicht glättet. [die tageszeitung, 03.06.1993]
Einige symphonische Jazzeinlagen münden in exaltierte Soloimprovisationen … Die stilistische Uneinheitlichkeit der Musik wird zum Prinzip. [Die Zeit, 29.03.1996]
2.
Unterschiedlichkeit, Verschiedenartigkeit, Heterogenität
Beispiele:
Derzeit entscheidet in asylrechtlichen Eilsachen ein Einzelrichter; gegen seine Entscheidungen ist kein Rechtsmittel möglich. Das führt zu einer erheblichen Uneinheitlichkeit der Rechtsprechung, was […] auch die Einzelrichter selbst verunsichert. [Verwaltungsrichter-Vereinigung (VRV), 17.02.2016, aufgerufen am 20.08.2019]
»Derzeit wird das Thema Schulschwänzen an einzelnen Schulen sehr unterschiedlich angegangen«, so T[…], »hier besteht teilweise Unsicherheit und Uneinheitlichkeit [Der Standard, 22.03.2012]
Die Uneinheitlichkeit [bei den Messergebnissen von Feinstaub] ist nicht auf stark schwankende Schadstoffausstöße, sondern im Wesentlichen auf die unterschiedlichen meteorologischen Situationen in den einzelnen Jahren zurückzuführen. Die »feinstaubgefährdeten« Monate liegen fast immer im Winterhalbjahr. [westring.at, 03.08.2010, aufgerufen am 20.08.2019]
Die ganze Tragikomödie der Zensur liegt in der Uneinheitlichkeit ihrer Anwendung in den deutschen Ländern. [Schulze, Friedrich: Der Deutsche Buchhandel und die geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre. In: Lehmstedt, Mark (Hg.): Geschichte des deutschen Buchwesens. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 8791]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Disparität · ↗Heterogenität · ↗Inhomogenität · Uneinheitlichkeit · ↗Ungleichartigkeit  ●  ↗Verschiedenartigkeit  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›Uneinheitlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Uneinheitlichkeit‹.

Zitationshilfe
„Uneinheitlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Uneinheitlichkeit>, abgerufen am 17.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
uneinheitlich
Uneingeweihte
uneingeweiht
uneingestandnermaßen
uneingestandenermaßen
uneinholbar
uneinig
Uneinigkeit
uneinnehmbar
uneinprägsam