Unentschlossenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ent-schlos-sen-heit (computergeneriert)
Grundformunentschlossen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedenken · ↗Bedenklichkeit · Schwanken · Unentschlossenheit · ↗Ungewissheit · ↗Unschlüssigkeit · ↗Zweifel · ↗Zögerlichkeit · Zögern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleger Ausdruck Beweis Eindruck Feigheit Inkonsequenz Langsamkeit Phase Schwäche Uneinigkeit Unsicherheit Untätigkeit Wankelmut Westen Wähler Zeichen Zweifel Zögerlichkeit Zögern ausnutzen gewiss kranken kritisieren lähmend seltsam solch vorwerfen widerspiegeln zeugen zurückführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unentschlossenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bislang war ihr dieses Vorgehen häufig als politische Unentschlossenheit ausgelegt worden.
Die Zeit, 20.09.2006, Nr. 39
Jedes Zeichen von Unentschlossenheit wird ihn ermutigen, dieses Spiel weiterzutreiben.
Der Tagesspiegel, 23.09.2002
Das Dasein ist je schon und demnächst vielleicht wieder in der Unentschlossenheit.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 290
Es gibt unter ihnen solche, die bloß aus Unentschlossenheit die kleinsten Arbeiten jahrelang liegen lassen.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 18921
Unentschlossenheit und mangelnden Wagemut konnte man ihm wirklich nicht vorwerfen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 994
Zitationshilfe
„Unentschlossenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unentschlossenheit>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unentschlossene
unentschlossen
Unentschiedenheit
unentschieden
Unentscheidbarkeit
unentschuldbar
Unentschuldbarkeit
unentschuldigt
unentwegt
Unentwegte