Unermüdlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-er-müd-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungunermüdlich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Biegsamkeit · ↗Dehnbarkeit · ↗Elastizität · ↗Federkraft · ↗Spannkraft · Unermüdlichkeit
Unterbegriffe
  • Entropieelastizität · Gummielastizität

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht immer sind wir lesend, geduldig oder ungeduldig, dieser Unermüdlichkeit hellwach gewachsen.
Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41
Der Minister erzählte es mit Bedauern für die Verspätung, aber eben auch mit Stolz auf die eigene Unermüdlichkeit.
Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47
Die Unermüdlichkeit der Kinderbeine ist mir immer eines der Welträtsel gewesen.
Ernst, Otto: Appelschnut, Rostock: Hirnstoff 1989 [1907], S. 72
Hoch gischten die Wogen auf, wenn sie beim Aufprall zerbersten, ein Schauspiel monumentaler Schönheit und Unermüdlichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2000
Vor allem dem Chor in einer vokalen Unermüdlichkeit, seinem Ächzen, seinen ewigen Kontradiktionen, seinen schneidenden Stimmgesten, seinem Schreien und Klagen gilt die höchste Bewunderung.
Die Welt, 06.04.2004
Zitationshilfe
„Unermüdlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unermüdlichkeit>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unermüdlich
unermüdbar
Unermesslichkeit
unermesslich
unerlöst
Unernst
unerörtert
unerotisch
unerprobt
unerquicklich