Unerschrockenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-er-schro-cken-heit
Grundformunerschrocken

Thesaurus

Synonymgruppe
Furchtlosigkeit · Unerschrockenheit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausdauer Beweis Mut auszeichnen bedürfen bewundern gewiss

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unerschrockenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Touristen müssten indes eine ähnliche Unerschrockenheit an den Tag legen wie der Minister selbst.
Die Welt, 08.01.2002
Was sie stark macht, ist ihre Unerschrockenheit, sich aussichtslosen Situationen zu stellen.
Der Tagesspiegel, 05.03.1999
Wie wohl wird mir über die Unerschrockenheit dieses einfachen Mannes.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 138
Seine große politische Erfahrung, seine Unerschrockenheit und seine Glaubenstreue treten deutlich hervor.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 222
Er hatte das sonst "die Unerschrockenheit und Durchschlagskraft seines Blickes" genannt und sich mancherlei darauf eingebildet.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 888
Zitationshilfe
„Unerschrockenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unerschrockenheit>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unerschrocken
Unerschöpflichkeit
unerschöpflich
unerschlossen
Unersättlichkeit
unerschütterlich
Unerschütterlichkeit
unerschüttert
unerschwinglich
unersetzbar