Unfallhäufigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Un-fall-häu-fig-keit
Wortzerlegung  Unfall Häufigkeit
eWDG

Bedeutung

Häufigkeit der Unfälle

Typische Verbindungen zu ›Unfallhäufigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallhäufigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unfallhäufigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar sinkt die Unfallhäufigkeit gemessen an der Zahl der Autos auf unseren Straßen.
Die Zeit, 04.11.1994, Nr. 45
Trapp vermutet, dass die Unfallhäufigkeit auf mangelnde Übung der Fahrer zurückzuführen sei und verlangt ein besseres Training.
Der Tagesspiegel, 02.02.2005
Die Unfallhäufigkeit läßt sich zwischenstaatlich infolge von Unterschieden in der statistischen Erfassung der U. nur bedingt vergleichen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - U. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21303
Denn anstatt daß die Unfallhäufigkeit bei ABS-ausgestatteten Autos in der Crash-Statistik gesunken wäre, stieg sie in den ersten Jahren an.
o. A.: Ärger mit den Assistenten. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Die Unfallhäufigkeit der unter 25-Jährigen ist rund 20 Prozent größer als in der Altersgruppe zwischen 25 und 45 Jahren (Berufsgenossenschaft).
Bild, 15.04.2000
Zitationshilfe
„Unfallhäufigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallh%C3%A4ufigkeit>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallgeschehen
Unfallgeschädigte
unfallgeschädigt
Unfallgegner
Unfallgefahrenquelle
Unfallhergang
Unfallhilfe
Unfallhilfsstelle
Unfallklinik
Unfallkommando