Unfallopfer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unfallopfers · Nominativ Plural: Unfallopfer
WorttrennungUn-fall-op-fer (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Bergung Hinterbliebene Kranke Notarzt Rettung Schadenersatz Schmerzensgeld Straßenverkehr Versorgung Wrack bergen bewußtlos blutend eingeklemmt einliefern entschädigen entstellt getötet hirngeschädigt hirnverletzt jugendlich schleudern schneiden schwerverletzt unschuldig verletzt versorgen zehnt zusprechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallopfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Unfallopfer sah von einer Anzeige gegen den Musiker ab.
Die Zeit, 16.08.2013 (online)
Ein ähnlicher Schluß legt sich nahe bei einem Ausdruck wie schwerste Unfallopfer.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Die am schwersten betroffenen Unfallopfer und akut Erkrankten konzentrierten sich hier.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 20
Große Bedeutung hat die Neurochirurgie für die Wiederherstellung von Unfallopfern.
o. A. [cs]: Neurochirurgie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Auch die Aufnahme von Unfallopfern, die mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden, sei keine Selbsteinweisung.
o. A. [cu]: Selbsteinweisung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Zitationshilfe
„Unfallopfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallopfer>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallmeldestelle
Unfallkurve
Unfallkrankenhaus
Unfallkommando
Unfallklinik
Unfallort
Unfallpersönlichkeit
Unfallprotokoll
Unfallquelle
Unfallquote