Unfallrente, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-fall-ren-te
WortzerlegungUnfallRente
eWDG, 1976

Bedeutung

Rente, die der Unfallgeschädigte bei einem Verlust der Arbeitsfähigkeit erhält
Beispiele:
eine Unfallrente beziehen, erhalten
jmdm. eine Unfallrente zahlen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersrente Anrechnung Berufsgenossenschaft Erhöhung Rente

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallrente‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einem Überfall auf dem Weg zur Arbeit bekommen die Opfer nicht immer eine Unfallrente.
Die Zeit, 18.06.2013 (online)
Eine Versicherung zahlt bereits eine Unfallrente von 1250 Euro pro Monat.
Bild, 20.05.2005
Wegen der Leistungsbemessungsgrenze von 600 Mark kann die Unfallrente höchstens 400 Mark betragen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 9054
Die Unfallrente kann um bis zu einem Drittel höher liegen als das gesetzliche Altersruhegeld.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2004
Die Berufsgenossenschaften gewähren Krankenbehandlung, Krankenpflege, Heilanstaltspflege, Krankengeld, Unfallrente und Sterbegeld und Rente für die Hinterbliebenen.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 137
Zitationshilfe
„Unfallrente“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallrente>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallrate
Unfallquote
Unfallquelle
Unfallprotokoll
Unfallpersönlichkeit
Unfallrentner
Unfallrisiko
Unfallschaden
Unfallschock
Unfallschutz