Unfallrisiko, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungUn-fall-ri-si-ko (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Unfallgefahr

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autofahren Autofahrer Fahranfänger Fahrer Kraftfahrer Radfahrer Reduzierung Senkung Straßenverkehr Umweltbelastung Verringerung ansteigen aussetzen bergen eingehen erheblich erhöhen erhöht gering hoch mindern minimieren reduzieren senken steigen verdoppeln vermindern verringern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallrisiko‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sei das Unfallrisiko im Bus 27 Mal höher als bei der Bahn.
Die Zeit, 21.02.2011, Nr. 08
Wer mittags erschöpft in die Hütte einkehrt, kann das Unfallrisiko noch erhöhen.
Der Tagesspiegel, 19.01.2005
Wenn es ernst wurde, blieb das Unfallrisiko zum größten Teil beim Opfer hängen.
Die Welt, 26.04.2001
Das Unfallrisiko sei in den vergangenen Jahren enorm gestiegen, erklärte die Vereinigung Cockpit.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1995
Man neigt nämlich instinktiv dazu, auf besonders gefährdeten Wegen langsamer zu fahren und reduziert dadurch sein Unfallrisiko auf ein normales Maß.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 50
Zitationshilfe
„Unfallrisiko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallrisiko>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallrentner
Unfallrente
Unfallrate
Unfallquote
Unfallquelle
Unfallschaden
Unfallschock
Unfallschutz
Unfallschutzvorschrift
Unfallschwerpunkt