Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unfallrisiko, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Un-fall-ri-si-ko
eWDG

Bedeutung

siehe auch Unfallgefahr

Typische Verbindungen zu ›Unfallrisiko‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallrisiko‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unfallrisiko‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sei das Unfallrisiko im Bus 27 Mal höher als bei der Bahn. [Die Zeit, 21.02.2011, Nr. 08]
Das Unfallrisiko sei in den vergangenen Jahren enorm gestiegen, erklärte die Vereinigung Cockpit. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.1995]
Wenn es ernst wurde, blieb das Unfallrisiko zum größten Teil beim Opfer hängen. [Die Welt, 26.04.2001]
Doch die zumeist ziemlich engen Straßen bergen auch ein hohes Unfallrisiko. [Die Welt, 14.06.2000]
Wer mittags erschöpft in die Hütte einkehrt, kann das Unfallrisiko noch erhöhen. [Der Tagesspiegel, 19.01.2005]
Zitationshilfe
„Unfallrisiko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallrisiko>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallrentner
Unfallrente
Unfallrate
Unfallquote
Unfallquelle
Unfallschaden
Unfallschock
Unfallschutz
Unfallschutzvorschrift
Unfallschwerpunkt