Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unfallschaden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unfallschadens · Nominativ Plural: Unfallschäden
Worttrennung Un-fall-scha-den

Typische Verbindungen zu ›Unfallschaden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallschaden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unfallschaden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinzu kommen muß daher immer die „unbeschränkte Verpflichtung zur Übernahme des Unfallschadens“. [Die Zeit, 29.10.1971, Nr. 44]
Um den günstigen Preis zu rechtfertigen, hatten sie selbst einen "Unfallschaden" verursacht. [Die Welt, 30.09.2004]
Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Unfallschaden auf rund 15 000 Euro. [Der Tagesspiegel, 26.05.2004]
So sei zwar auch die Zahl der gemeldeten Unfallschäden insgesamt rückläufig. [Der Tagesspiegel, 29.01.1998]
Kosten für die Reparatur von Unfallschäden, die auf dem Weg zur Arbeit passiert sind, können ebenfalls geltend gemacht werden. [Bild, 30.03.2001]
Zitationshilfe
„Unfallschaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallschaden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallrisiko
Unfallrentner
Unfallrente
Unfallrate
Unfallquote
Unfallschock
Unfallschutz
Unfallschutzvorschrift
Unfallschwerpunkt
Unfallserie