Unfallschaden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unfallschadens · Nominativ Plural: Unfallschäden
Worttrennung Un-fall-scha-den

Typische Verbindungen zu ›Unfallschaden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallschaden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unfallschaden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um den günstigen Preis zu rechtfertigen, hatten sie selbst einen "Unfallschaden" verursacht.
Die Welt, 30.09.2004
Hinzu kommen muß daher immer die „unbeschränkte Verpflichtung zur Übernahme des Unfallschadens“.
Die Zeit, 29.10.1971, Nr. 44
Kosten für die Reparatur von Unfallschäden, die auf dem Weg zur Arbeit passiert sind, können ebenfalls geltend gemacht werden.
Bild, 30.03.2001
Unfallschäden und andere erhebliche Mängel dürfen nicht verschwiegen werden und werden detailliert protokolliert.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1997
Die Schußverletzungen aus den Kriegen, Tumore, Schlaganfälle und sonstige Unfallschäden im Kopfbereich ergaben eine Fülle von Hinweisen.
Benesch, Hellmuth: Neuropsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24487
Zitationshilfe
„Unfallschaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallschaden>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallrisiko
Unfallrentner
Unfallrente
Unfallrate
Unfallquote
Unfallschock
Unfallschutz
Unfallschutzvorschrift
Unfallschwerpunkt
Unfallserie