Unfallwagen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungUn-fall-wa-gen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

mit Sondersignal ausgerüstetes Kraftfahrzeug, das bei Unfällen im Rettungsdienst eingesetzt wird
Beispiele:
ein betriebseigener Unfallwagen
ein Unfallwagen des Roten Kreuzes
den Unfallwagen rufen, kommen lassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fahrer Fahrerin Fahrzeug Feuerwehr Insasse Kofferraum Krankenhaus Prinzessin Sirene Steuer bergen einbauen rasen reparieren steuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unfallwagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst nach zwei Stunden war der Unfallwagen weggeräumt, das Chaos löste sich allmählich auf.
Bild, 05.01.2004
An den Unfallwagen war eine Schaden von 200 Euro beziehungsweise 1300 Euro entstanden.
Die Zeit, 12.03.2007 (online)
Ein dritter Insasse des Unfallwagens rang gestern noch mit dem Tod.
Die Welt, 21.02.2005
Ein Unfallwagen mit verbogener Wirbelsäule ist immer ein schlechter Kauf!
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 322
Bei den Bären und Eseln schneiden, immer hochaktuell, die Sirenen der Unfallwagen vorbei, über allem, über Flamingos und Straußen die Flugzeuge, Hubschrauber.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 247
Zitationshilfe
„Unfallwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unfallwagen>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unfallverursacher
Unfallversicherungsträger
Unfallversicherung
Unfallverletzte
unfallverletzt
Unfallzahl
Unfallzeit
Unfallzeuge
Unfallziffer
unfaßbar