Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ungarn

Grammatik Eigenname
Aussprache 
Worttrennung Un-garn
Wortbildung  mit ›Ungarn‹ als Erstglied: Ungarndeutsche · ungarisch  ·  formal verwandt mit: Ungar
eWDG

Bedeutung

Ländername

Thesaurus

Synonymgruppe
Ungarn [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ungarn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ungarn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ungarn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Wein brauchen wir im armen Ungarn gottlob noch nicht zu sparen. [Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 45]
In diesem Sinne rufe er jeden Ungarn auf, in dieser großen schwierigen Lage mit allen seinen Kräften dem Lande zu helfen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]]
Diesmal waren allerdings auch die starken Ungarn am Start, die in Polen noch gefehlt hatten. [Die Zeit, 27.05.2012 (online)]
Und damit geht es ihr wie vielen im neuen Ungarn. [Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04]
Anfangs waren sie in ihrem Rennen über 1000 Meter den Ungarn hinterhergefahren, die sich schnell absetzen konnten. [Die Zeit, 21.10.2008, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Ungarn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ungarn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungarische
Ungarisch
Ungar
Unförmigkeit
Unfäller
Ungarndeutsche
Ungastlichkeit
Ungebildete
Ungebräuchlichkeit
Ungebundenheit