Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ungestalt

Worttrennung Un-ge-stalt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben missgestaltete, hässliche Gestalt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gestalt · gestalt · ungestalt · Ungestalt · gestalten · Gestaltung
Gestalt f. ‘Beschaffenheit, Äußeres, Figur’. Das alte, noch Rückumlaut zeigende Part. Prät. des unter stellen (s. d.) behandelten Verbs ahd. gistalt, mhd. gestalt, nhd. gestalt geht in der Bedeutung ‘aussehend, beschaffen, eingerichtet’ in adjektivischen Gebrauch über (vgl. schöngestalte Glieder Schiller). Das substantivierte Adjektiv ergibt mhd. gestalt f. ‘Aussehen, Beschaffenheit, Ursache’, während das Part. Prät. des Verbs im Nhd. durch gestellt ersetzt wird. ungestalt Adj. ‘übel beschaffen, unförmig, häßlich’, mhd. ungestalt. Substantiviert Ungestalt f. ‘Mißgestalt’, mhd. ungestalt f. gestalten Vb. ‘bilden, formen’ (16. Jh.), abgeleitet von Gestalt. Gestaltung f. ‘Formgebung’ (16. Jh.).
Zitationshilfe
„Ungestalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ungestalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungesetzlichkeit
Ungeselligkeit
Ungeschminktheit
Ungeschmack
Ungeschliffenheit
Ungestörtheit
Ungestüm
Ungetrübtheit
Ungetüm
Ungewandtheit