Ungezwungenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ge-zwun-gen-heit (computergeneriert)
Grundformungezwungen

Thesaurus

Synonymgruppe
Freiheit · ↗Unabhängigkeit · ↗Ungebundenheit · Ungezwungenheit  ●  ↗Independenz  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lässigkeit · ↗Unbekümmertheit · ↗Ungeniertheit · Ungezwungenheit · ↗Zwanglosigkeit  ●  ↗Coolness  engl. · ↗Nonchalance  franz.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Natürlichkeit · Ungekünsteltheit · Ungezwungenheit · Unverbildetheit  ●  ↗Ingenuität  geh., veraltend
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Ungezwungenheit des Reisens wird der Weg frei für geistige Erfahrungen.
Der Tagesspiegel, 13.07.2003
Und was sie an neuen Tonfällen lernen, wird die ursprüngliche Ungezwungenheit nicht ersetzen.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 68
Überhaupt trug er eine für den Leutnant ärgerliche Ungezwungenheit zur Schau.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 143
Seine Ungezwungenheit läßt das kindliche Interesse mehr in den Vordergrund treten.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 376
Trotzdem ist an diesen frühen Aufnahmen zuweilen die unerwartete Selbstverständlichkeit der Pose, die Ungezwungenheit erstaunlich - und die spürbare Nähe zwischen Photograph und Musiker.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.1994
Zitationshilfe
„Ungezwungenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ungezwungenheit>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungezwungen
ungezügelt
Ungezogenheit
ungezogen
ungezinkt
ungiftig
unglasiert
Unglaube
Unglauben
unglaubhaft