Unglücksort, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungUn-glücks-ort (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Stelle, an der sich der Unglücksfall ereignet hat
Beispiel:
der Verletzte starb am Unglücksort

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bergungsarbeit Besichtigung Feuerwehr Feuerwehrleute Gedenkstätte Helfer Hubschrauber Kilometer Notarzt Nähe Retter Rettungnskraft Rettungsmannschaft abriegeln absperren ausharren begeben beordern besichtigen besuchen eilen eintreffen entsenden erliegen niederlegen rasen rasten reisten vordringen zurückdrängen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unglücksort‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die Unglücksorte selbst sind nach wie vor hermetisch abgeschirmt.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2000
Künftig können Unglücksorte geräumt, bockige Gaffer mit Bußgeldern belegt werden.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1996
Die Veranstalter müssen dafür zu sorgen, dass Rettungskräfte rechtzeitig die Unglücksorte erreichen können.
Die Welt, 10.05.2000
Immer noch hatten die Rettungskräfte wegen der andauernden Regenfälle Schwierigkeiten, zu allen Unglücksorten vorzudringen.
Die Zeit, 13.01.2011 (online)
Präsident Bush wird zu allen drei Unglücksorten fahren und CBS ein einstündiges Exklusiv-Interview gewährt haben, das am Abend des Tages ausgestrahlt wird.
Der Tagesspiegel, 11.08.2002
Zitationshilfe
„Unglücksort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unglücksort>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unglücksnacht
Unglücksnachricht
Unglücksmensch
Unglücksmaschine
Unglücksjahr
Unglückspost
Unglücksrabe
Unglücksschlag
unglücksschwanger
Unglücksserie