Ungleichheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ungleichheit · Nominativ Plural: Ungleichheiten
Aussprache 
Worttrennung Un-gleich-heit
Wortzerlegung un-Gleichheit
Wortbildung  mit ›Ungleichheit‹ als Letztglied: ↗Bildungsungleichheit · ↗Chancenungleichheit · ↗Einkommensungleichheit
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Zustand des Ungleichgewichts, der Unausgewogenheit, Verschiedenartigkeit; (häufig als Ergebnis ungerechter Verhältnisse entstandene) unterschiedliche Lage von Personen oder unterschiedliche Beschaffenheit von etw.
Gegenwort zu Gleichheit
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine soziale, wirtschaftliche, gesellschaftliche Ungleichheit; die wachsende, zunehmende, bestehende, steigende Ungleichheit
in Präpositionalgruppe/-objekt: zu einer Ungleichheit führen
in Koordination: Ungleichheit und Armut
Beispiele:
Je früher Kinder gefördert werden, desto geringer ist am Ende der Schulzeit die Ungleichheit zwischen benachteiligten und bessergestellten Kindern. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2018]
Steigende Wohnkosten verstärken die Ungleichheit zwischen Arm und Reich in Deutschland weiter. [Die Welt, 23.10.2018]
[…] der Aspekt, wie künftige Investitionen soziale Ungleichheiten bekämpfen können, um den gesellschaftlichen Frieden wiederherzustellen, ist [in dem von der EU-Kommission vorgestellten Aktionsplan] unterrepräsentiert. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.2018]
Die Gefahr ist groß, dass die Politik im Bereich der frühkindlichen Bildung nicht genug tut und dies die Ungleichheit bei Bildungschancen noch weiter verschärft. [Die Zeit, 13.10.2017 (online)]
Wachsende Armut, Ungleichheit und Unzufriedenheit in der Bevölkerung nimmt sie [die britische Premierministerin Margaret Thatcher] in Kauf. [Zeit Campus, 02.12.2014]
Dann muss es darum gehen, alle Unterschiede – also Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten – im Gesundheitssystem anzugehen, und dazu müssten konsequent alle Krankenkassen […] einbezogen werden. [Der Standard, 17.03.2004]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Nicht-Ausbalanciertheit · Nicht-Ausgewogenheit · ↗Unausgewogenheit · ↗Ungleichgewicht · Ungleichheit · ↗Unterschied · mangelnde Balance  ●  ↗Schieflage  fig. · ↗Schräglage  fig. · ↗Unwucht  fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (mit / es gibt) zu viel (...) · (mit / es gibt) zu wenig (...) · ↗(zu) ...betont · ↗...lastig · nicht ausbalanciert · nicht im Verhältnis · nicht in Balance · nicht in der (richtigen) Proportion · ↗unausgeglichen · ↗unausgewogen · unproportional (viel) · ↗unverhältnismäßig (viel)  ●  in Schieflage  fig. · nicht im (richtigen) Verhältnis stehen  variabel
  • Gini-Index · Gini-Koeffizient
Synonymgruppe
Abweichung · Auseinandergehen · ↗Divergenz · Ungleichheit · ↗Verschiedenartigkeit  ●  ↗Antagonismus  geh., griechisch
Synonymgruppe
(soziale) Ungleichheit · Einkommensunterschiede · ↗Kluft  ●  Schere zwischen Arm und Reich  floskelhaft

Typische Verbindungen zu ›Ungleichheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ungleichheit‹.

Zitationshilfe
„Ungleichheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ungleichheit>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungleichgewichtig
Ungleichgewicht
ungleichgeschlechtlich
ungleichgeschlechtig
ungleichförmig
Ungleichheitsforschung
Ungleichheitszeichen
ungleichmäßig
Ungleichmäßigkeit
ungleichnamig