unheilverkündend

Alternative SchreibungUnheil verkündend
GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-heil-ver-kün-dend ● Un-heil ver-kün-dend
Rechtschreibregeln§ 36 (2.1)
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben Unheil, Schlimmes verheißend
Beispiele:
eine unheilverkündende Botschaft, Nachricht
ein unheilverkündender Blick
eine unheilverkündende Miene, Gebärde
wie ein unheilverkündender Vogelschrei [LuserkeErzwungener Bruder100]

Verwendungsbeispiele für ›unheilverkündend‹, ›Unheil verkündend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar war es noch ausgeschaltet, aber es stand da, unheilverkündend und furchterweckend.
Die Zeit, 10.11.1961, Nr. 46
Wenig später ließen sich in rascher Folge zwei unheilverkündende Knallgeräusche vernehmen.
Die Welt, 24.12.1999
Durch parteiische Anwendung wird hier Reichsrecht gebrochen - ein unheilverkündender Präzedenzfall.
Mann, Golo: Das Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1586
Als es bekannt wurde, kam es in der Öffentlichkeit zu verhaltenen Zusammenstößen zwischen den beiden, wie kein Dramatiker sie wirksamer und unheilverkündender hätte erfinden können.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17019
Frau John, deren fast kriechende Freundlichkeiten von angstvoll bebenden Lippen gekommen sind, erbleicht auf eine unheilverkündende Weise und schweigt.
Hauptmann, Gerhart: Die Ratten, Berlin: S. Fischer 1942 [1911], S. 603
Zitationshilfe
„unheilverkündend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unheilverk%C3%BCndend>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unheil verheißend
Unheil kündend
Unheil bringend
Unheil
unharmonisch
unheilbar
Unheilbarkeit
unheilbringend
unheildrohend
unheilgrollend