Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Uniform, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Uniform · Nominativ Plural: Uniformen
Aussprache [uniˈfɔʁm] · [ˈunifɔʁm]
Worttrennung Uni-form
Herkunft aus gleichbedeutend uniformefrz < uniformemfrz frz ‘ein-, gleichförmig’ (uniform)
eWDG

Bedeutung

in Material, Zuschnitt, Form und Farbe einheitlich gestaltete Dienstkleidung
Beispiele:
eine schmucke, adrette, elegante Uniform
eine abgeschabte, abgetragene, alte Uniform
eine grüne, blaue, graue Uniform
die Uniform der Bundeswehr, der Eisenbahner, der Stewardessen
eine Uniform tragen
er kam, erschien, ging, war in Uniform
daß der Mann vor ihr in voller Uniform (= in Uniform mit allem Zubehör) stand, den Stahlhelm auf dem Kopf, den Tornister auf dem Rücken [ ZuckmayerBauer117]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Uniform · uniform · uniformiert · uniformieren
Uniform f. ‘einheitliche Dienstkleidung, besonders des Militärs’, entlehnt (1. Hälfte 18. Jh.) von gleichbed. frz. uniforme, einer Substantivierung des Adjektivs mfrz. frz. uniforme ‘ein-, gleichförmig’, lat. ūniformis ‘einförmig, einfach’ (zu lat. forma, s. Form und uni-). – uniform Adj. ‘einheitlich, einförmig’ (Anfang 18. Jh.), frz. uniforme (s. oben). uniformiert Adj. ‘einheitlich gekleidet’ (um 1800), ‘gleichförmig, eintönig’ (Mitte 19. Jh.), vom Substantiv nach Art eines Part.adj. abgeleitet. Dazu auch uniformieren Vb. ‘in Uniform kleiden, eintönig, gleichförmig machen, gestalten’ (Mitte 19. Jh.); vgl. frz. uniformiser, uniformer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Uniform‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Uniform‹.

Verwendungsbeispiele für ›Uniform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trug die Uniform eines Majors der Übermittlungstruppen und schwarze Stiefel. [Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 142]
Ein anderer Mann in Uniform klopfte von außen gegen die Scheibe. [Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 12]
Aber er entdeckte diesen jungen Mann in der nachtblauen Uniform, den er gestern gesehen hatte. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 130]
Mein Vater vertauschte noch an demselben Tage die geliebte Uniform mit dem schwarzen Rock. [Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 5160]
Sie durften keine Uniform tragen; so vermied man jedes überflüssige Aufsehen. [Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 28331]
Zitationshilfe
„Uniform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Uniform>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unifizierung
Unicorn
Unicode
Unicampus
Uni-Klinikum
Uniformaufschlag
Uniformbluse
Uniformhose
Uniformierte
Uniformiertheit