Uniform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Uniform · Nominativ Plural: Uniformen
WorttrennungUni-form (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Uniform‹ als Erstglied: ↗Uniformbluse · ↗Uniformhose · ↗Uniformjacke · ↗Uniformknopf · ↗Uniformkragen · ↗Uniformrock · ↗Uniformstück · ↗Uniformträger · ↗Uniformzwang
 ·  mit ›Uniform‹ als Letztglied: ↗Ausgehuniform · ↗Diplomatenuniform · ↗Fantasieuniform · ↗Galauniform · ↗Generalsuniform · ↗Kakiuniform · ↗Khakiuniform · ↗Matrosenuniform · ↗Militäruniform · ↗Offiziersuniform · ↗Offizieruniform · ↗Paradeuniform · ↗Phantasieuniform · ↗Polizeiuniform · ↗Postuniform · ↗Sommeruniform · ↗Tropenuniform
 ·  mit ›Uniform‹ als Grundform: ↗uniformieren
eWDG, 1976

Bedeutung

in Material, Zuschnitt, Form und Farbe einheitlich gestaltete Dienstkleidung
Beispiele:
eine schmucke, adrette, elegante Uniform
eine abgeschabte, abgetragene, alte Uniform
eine grüne, blaue, graue Uniform
die Uniform der Bundeswehr, der Eisenbahner, der Stewardessen
eine Uniform tragen
er kam, erschien, ging, war in Uniform
daß der Mann vor ihr in voller Uniform (= in Uniform mit allem Zubehör) stand, den Stahlhelm auf dem Kopf, den Tornister auf dem Rücken [ZuckmayerBauer117]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Uniform · uniform · uniformiert · uniformieren
Uniform f. ‘einheitliche Dienstkleidung, besonders des Militärs’, entlehnt (1. Hälfte 18. Jh.) von gleichbed. frz. uniforme, einer Substantivierung des Adjektivs mfrz. frz. uniforme ‘ein-, gleichförmig’, lat. ūniformis ‘einförmig, einfach’ (zu lat. forma, s. ↗Form und ↗uni-). uniform Adj. ‘einheitlich, einförmig’ (Anfang 18. Jh.), frz. uniforme (s. oben). uniformiert Adj. ‘einheitlich gekleidet’ (um 1800), ‘gleichförmig, eintönig’ (Mitte 19. Jh.), vom Substantiv nach Art eines Part.adj. abgeleitet. Dazu auch uniformieren Vb. ‘in Uniform kleiden, eintönig, gleichförmig machen, gestalten’ (Mitte 19. Jh.); vgl. frz. uniformiser, uniformer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dienstanzug · ↗Dienstbekleidung · ↗Dienstkleidung · ↗Einheitskleidung · ↗Kluft · ↗Livree · ↗Montur · Uniform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzeichen Bürger Helm Mütze Offizier Orden Polizist Rangabzeichen Staatsbürger Stiefel Tragen Waffe Zivil ablegen anhaben anziehen ausziehen blau braun dunkelblau feldgrau gebügelt grau grün olivgrün schick schlüpfen schmuck schwarz tragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Uniform‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trug die Uniform eines Majors der Übermittlungstruppen und schwarze Stiefel.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 142
Beim neuen Personal gibt es mal wieder Probleme mit den Uniformen.
Die Zeit, 07.01.2008, Nr. 01
In die Entwicklung der blauen Uniformen mit dezenten silbernen Streifen waren viele Beamte eingebunden.
Die Welt, 27.08.2005
Ein anderer Mann in Uniform klopfte von außen gegen die Scheibe.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 12
Jeder im Team trägt die Uniform, und Uniformen gibt es in jedem Team.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.2002
Zitationshilfe
„Uniform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Uniform>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unifizierung
unifizieren
unifazial
unifarben
uniert
Uniformaufschlag
Uniformbluse
Uniformhose
uniformieren
uniformiert