Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unisex, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Uni-sex
Grundformunisex
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich, bildungssprachlich Verwischung der Unterschiede zwischen den Geschlechtern
besonders im Erscheinungsbild

Verwendungsbeispiele für ›Unisex‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lange Zeit war "Unisex" der Deckname für Männermodelle in kleinen Größen. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.2002]
Mit jedem Mädchen verschwand ein Teil des bunten Kostüms unter dem puristischen Unisex eines schwarzen Anzugs. [Der Tagesspiegel, 12.10.2002]
Für die Installation "Unisex Love Nest" befolgte er minutiös die heiteren Vorschläge einer amerikanischen Frauenzeitschrift für die Einrichtung eines Kinderzimmers. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.2000]
Stoffrosetten mögen zwar unisex sein, aber dennoch wirken sie am Männerkragen so verdächtig wie ein Pferde‑Siegerband an der Wand eines Jungenzimmers. [Die Zeit, 29.08.2007, Nr. 36]
Der Wunsch nach einheitlicher Ein‑ wie Auszahlung einer betrieblichen Rente für Männer und Frauen, also "Unisex", hat allerdings auch seine Berechtigung. [Die Welt, 26.04.2004]
Zitationshilfe
„Unisex“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unisex>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unipolarmaschine
Unionswähler
Unionsvertrag
Unionsstaat
Unionssowjet
Unisono
Unit
Unitarier
Unitarismus
Unität