Universalbildung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUni-ver-sal-bil-dung
WortzerlegunguniversalBildung
eWDG, 1976

Bedeutung

allseitige, umfassende Kenntnisse, Bildung auf den verschiedenen Gebieten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich darf durchaus nicht behaupten, daß ich hierbei irgendeinen etwa auf persönliche Universalbildung bewußt angelegten Plan verfolgt hätte.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zu rhetorisch bzw. unbesorgt fabulierend waren seine Romane, zu suspekt erschien vielen die Mischung aus Universalbildung und Leichtigkeit in seinen Essays.
Die Welt, 28.01.2000
Zitationshilfe
„Universalbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Universalbildung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Universalbibliothek
Universalbank
universal
Univerbierung
univariat
Universaldienst
Universaldübel
Universalempfänger
Universalepiskopat
Universalerbe