Universalmaschine, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Universalmaschine · Nominativ Plural: Universalmaschinen
Aussprache 
Worttrennung Uni-ver-sal-ma-schi-ne
Wortzerlegung  universal Maschine
eWDG

Bedeutung

für verschiedene Arbeiten verwendbare Maschine
Beispiel:
Die Universalmaschine zum Schälen von Hirse, Buchweizen, Reis, Sonnenblumenkernen [ Urania1971]

Typische Verbindungen zu ›Universalmaschine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Universalmaschine‹.

Verwendungsbeispiele für ›Universalmaschine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Computer fing an als Universalmaschine zum Rechnen, Schreiben, Spielen und was nicht alles.
Die Zeit, 18.08.1997, Nr. 33
Alles formalisierbare Wissen könne als Software praktisch kostenlos vervielfältigt werden und in Universalmaschinen unbeschränkt genützt werden.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2004
Die Einkäufer zeigen sich gegenüber den technischen Neuerungen bei hochwertigen Universalmaschinen aufgeschlossen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.06.1961
Eine konventionelle Schneckenpresse läßt sich ohne weiteres als Universalmaschine, aber auch als Einzweckmaschine auslegen.
Schenkel, Gerhard: Kunststoff-Extrudertechnik, München: Hanser 1963 [1959], S. 77
Wie die neuen Universalmaschinen unsere Computer werden und dabei die Universalpoesie in die Ecke drängen, wäre Thema einer weiteren archäologischen Exkursion.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.1997
Zitationshilfe
„Universalmaschine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Universalmaschine>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Universallexikon
Universalitätsanspruch
Universalität
universalistisch
Universalist
Universalmesse
Universalmittel
Universalmotor
Universalprinzip
Universalrechner