Universalwerkzeug, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungUni-ver-sal-werk-zeug
WortzerlegunguniversalWerkzeug

Verwendungsbeispiele für ›Universalwerkzeug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hersteller der klassischen Universalwerkzeuge versuchen schon seit einiger Zeit, dem Anwender das Leben leichter zu machen.
C't, 1998, Nr. 18
Der Laser ist ein abnützungsfreies Universalwerkzeug, mit dem sich praktisch alle Materialien schweißen, schneiden und bohren lassen.
Die Zeit, 28.01.1985, Nr. 04
Denn schon früh erkannte der Mensch die Notwendigkeit, die Hände, sein "Universalwerkzeug", gegen Unbill aller Art zu schützen.
Welt und Wissen, 1927
Von einem wirklichen Könner entworfen, großzügig und einprägsam, ist es ein Universalwerkzeug für die Reklame des Kaufmanns.
Teuber-Ost: Die Reklame des kleinen Kaufmanns. In: V.D.R.-Handbuch der Reklame, Berlin: Francken & Lang 1923, S. 51
Die Seitenkanten wurden völlig gerade zugeformt und damit ein handliches Universalwerkzeug geschaffen, das zum Schneiden, Schaben, Sägen und Kratzen gleich gut geeignet war.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 369
Zitationshilfe
„Universalwerkzeug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Universalwerkzeug>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Universaltalent
Universalsukzession
Universalsprache
Universalspender
Universalsorte
universell
Universiade
Universismus
universitär
Universität