Universität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Universität · Nominativ Plural: Universitäten
WorttrennungUni-ver-si-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
wissenschaftliche Lehrstätte und Forschungsstätte, die viele verschiedene Wissenschaftsgebiete umfasst
Beispiele:
eine bedeutende, berühmte Universität
die Leipziger Universität
die Technische Universität (in) München
die Universität in Wien
die Universität von Paris
die Studenten, Hörer, Dozenten, Professoren, der Rektor der Universität
an einer Universität studieren, immatrikuliert sein, Vorlesungen hören, Übungen belegen, ein Seminar besuchen
an der Universität sein Examen machen, promovieren
an der Universität lehren, Vorlesungen halten, Übungen abhalten
er ist Dozent an der Universität
er ist an der Universität als Professor, Dozent tätig
an eine Universität (als Professor) berufen werden
umgangssprachlich er geht auf die Universität, zur Universität (= studiert, ist Student)
2.
umgangssprachlich Lehrkörper und Studenten von 1
Beispiel:
die ganze Universität nahm an der Demonstration teil, war zur Feier anwesend
3.
Gebäude von 1
Beispiele:
die Universität einer Stadt besichtigen
er hat die Universität vor wenigen Minuten verlassen
wir wohnen in der Nähe der Universität
ich war eben in der Universität
ich gehe morgen früh in die, zur Universität
sie begleiteten mich bis zur Universität
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Universität · Uni
Universität f. ‘in mehrere Fakultäten, Sektionen gegliederte Lehr- und Forschungsstätte, Hochschule’. Zugrunde liegt lat. ūniversitās (Genitiv ūniversitātis) ‘Gesamtheit, das Ganze, Welt(all)’, spätlat. (in juristischem Sinne) ‘Gemeinschaft von Menschen, politische Vereinigung, Korporation, Kollegium, Gilde, Kommune’, zu lat. ūniversus ‘ganz, sämtlich’ (s. ↗universal). Im Mittelalter wird der Begriff übertragen auf die ‘autonome, sich selbst verwaltende Gemeinschaft von Lehrern und Schülern’, vgl. mlat. universitas magistrorum et scolarium bzw. studentium (Paris 1213). Aus dem so verstandenen Begriff ist entlehnt spätmhd. universitēt ‘Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden, der Professoren und Studenten’ (1365); bald darauf wird der Ausdruck übertragen auf die Institution, die Lehreinrichtung (2. Hälfte 14. Jh.), auf die Lehrstätte, das Lehrgebäude und das Studium (16. Jh.). Die umgangssprachliche Kurzform Uni f. ist im 20. Jh. schriftlich bezeugt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Akademie · ↗Hochschule · Universität  ●  ↗Alma Mater  lat. · Uni  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • TH · TU · Technische Hochschule · Technische Universität
  • FH · ↗Fachhochschule
  • Polytechnikum · polytechnische Bildungsanstalt · polytechnische Hochschule
  • Jagellonen-Universität · Jagiellonen-Universität
  • Akademisches Gymnasium · Hohe Schule
Assoziationen
Zitationshilfe
„Universität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Universität>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
universitär
Universismus
Universiade
universell
Universalwerkzeug
Universitätsabschluss
Universitätsabsolvent
Universitätsangehörige
Universitätsarchiv
Universitätsausbildung