Universitätszeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUni-ver-si-täts-zeit
WortzerlegungUniversitätZeit
eWDG, 1976

Bedeutung

Zeit des Universitätsstudiums

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wird, wie er es selber einmal nannte, seine »Universitätszeit«.
Die Zeit, 14.04.2008, Nr. 15
Sie stehen in ständigem Kontakt, kennen sich noch aus Universitätszeiten.
Die Zeit, 15.12.2008, Nr. 50
Oberhalb dieses Sofas hingen eine ausgeblichene Studentenmütze und eine Anzahl brauner, nachgedunkelter Photographien in Visiteformat aus der Universitätszeit.
Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 68
Sie werden von MLP-Mitarbeitern, selbst Hochschulabsolventen, meist noch während der Universitätszeit angesprochen und auf die Produkte eingeschworen.
Die Welt, 02.11.2002
Alle Unterlagen über Pynchons Universitätszeit, seinem Dienst bei der Marine und seiner Arbeitszeit bei Boeing in Seattle hatte Pynchon an sich genommen.
Die Welt, 11.09.1999
Zitationshilfe
„Universitätszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Universitätszeit>, abgerufen am 16.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Universitätswesen
Universitätsverwaltung
Universitätsverlag
Universitätssystem
Universitätsstudium
Universum
univok
univoltin
unjugendlich
Unjugendlichkeit