Unkorrektheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-kor-rekt-heit (computergeneriert)
Grundformunkorrekt
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Unkorrektsein
2.
unkorrekte Handlung, Äußerung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hinweis angeblich finanziell politisch sprachlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unkorrektheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der Wende, 1995, ist Vent dann noch einmal wegen einer "politischen Unkorrektheit" aufgefallen.
Der Tagesspiegel, 19.04.1999
Leider kamen aber fast alle Unkorrektheiten aus diesem freien Lager.
Die Zeit, 06.03.1959, Nr. 10
Aber dann müßte man auch die dabei immerhin denkbaren menschlichen Unkorrektheiten in Kauf nehmen.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 156
Zumindest in der Darstellung und Aufbereitung legt Lynn ganz offenbar Wert auf politische Unkorrektheit.
Die Welt, 27.08.2005
Das war gleichbedeutend mit der Indemnität für alle formellen Unkorrektheiten, die bei den Gesetzesvorlagen über Caesars Statthalterschaft vorgekommen waren.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 15625
Zitationshilfe
„Unkorrektheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unkorrektheit>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unkorrekt
Unkörperlichkeit
unkörperlich
unkoordiniert
unkooperativ
unkorreliert
unkorrigiert
Unkosten
Unkostenbeitrag
Unkraut