Unmöglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Un-mög-lich-keit
Wortzerlegung unmöglich-keit
Mehrwortausdrücke Ding der Unmöglichkeit

Typische Verbindungen zu ›Unmöglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unmöglichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unmöglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ohne die Crew ist das Heben des Bootes fast ein Ding der Unmöglichkeit.
Bild, 16.08.2000
In der erbittert umkämpften Stadt mutete dies an wie die Mission der Unmöglichkeit.
Die Zeit, 04.03.1996, Nr. 10
Religion als menschlicher Weg zu Gott ist dann eine Unmöglichkeit.
Richter, L.: Erfahrung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3190
Der »Zwang« des Objektiven ist nur die »Unmöglichkeit der entgegengesetzten Tätigkeit« des Ichs.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11912
In dieser Zeit erschien es mir wie eine Unmöglichkeit, mich jemals von meiner Mutter zu trennen.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„Unmöglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unm%C3%B6glichkeit>, abgerufen am 20.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unmöglich
unmodisch
unmodern
unmöbliert
Unmittelbarkeit
Unmoral
unmoralisch
Unmoralität
unmotiviert
unmündig