Unrechtsregime, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unrechtsregimes · Nominativ Plural: Unrechtsregime(s)
WorttrennungUn-rechts-re-gime

Typische Verbindungen
computergeneriert

DDR Durchsetzung Erblast Opfer Reich Widerstand begründen kommunistisch menschenverachtend nationalsozialistisch sowjetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unrechtsregime‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch herrschte in ihrem Land nicht ein Unrechtsregime, würde diese Frau die dortige politische Kultur mitprägen.
Die Zeit, 20.08.2012, Nr. 34
Bei ihrer Gründung wirkten viele Gegner des Hitlerschen Unrechtsregimes mit.
Die Welt, 16.02.2002
Natürlich war die DDR ein Unrechtsregime, das vielfach Leid verursacht hat.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.2001
Meine Leute, will er sagen, stehen auf gegen ein unterdrückerisches Unrechtsregime.
Der Tagesspiegel, 11.06.2003
Insofern, so finde ich, verbietet sich jede Parallele zum nationalsozialistischen Unrechtsregime.
Nr. 106: Schreiben Kohl an Shamir vom 1. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 22389
Zitationshilfe
„Unrechtsregime“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unrechtsregime>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unrechtsbewusstsein
Unrechtmäßigkeit
unrechtmäßigerweise
unrechtmäßig
Unrecht
Unrechtsstaat
Unrechtssystem
Unrechtstat
unredigiert
unredlich