Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Unreinlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Un-rein-lich-keit
Wortzerlegung unreinlich -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Unreinheit · Unreinlichkeit · Unsauberkeit · Verschmutztheit · Verunreinigung

Verwendungsbeispiele für ›Unreinlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Übrigens haben gerade Musiker immer im Rufe der Unreinlichkeit gestanden. [Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 322]
Infolge der erzwungenen Unreinlichkeit sind alle verlaust und es herrscht Krätze. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 12.03.1919]
Gegen das Auftreten beider Pilzarten kann nur Achtsamkeit beim Melken und Fernhalten aller Unreinlichkeit helfen. [Die Landfrau, 20.06.1925]
Wieder einmal schien die Außenwelt mit ihrer Unreinlichkeit und Feindseligkeit ausgesperrt zu sein. [Keyserling, Eduard von: Beate und Mareile, Berlin: Fischer [1903], S. 80]
Einkochgut ist sehr empfindlich und kann schon durch kleinste Unreinlichkeiten oder Speisenrückstände Schaden erleiden. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 176]
Zitationshilfe
„Unreinlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unreinlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unreinheit
Unreine
Unreife
Unregierbarkeit
Unregelmäßigkeit
Unrentabilität
Unrichtigkeit
Unruh
Unruhantrieb
Unruhe