Unrentabilität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ren-ta-bi-li-tät
Grundformunrentabel

Typische Verbindungen
computergeneriert

einstellen stilllegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unrentabilität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor drei Jahren stellte auch das Staatlich-Städtische Kurmittelhaus wegen Unrentabilität den Betrieb ein.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.2001
Die Propagandisten konnte die völlige Unrentabilität des ersten größeren Brutreaktors freilich nicht anfechten.
Die Zeit, 16.09.1988, Nr. 38
Zuletzt hatte die UCI Kinowelt das Haus betrieben, aber wegen Unrentabilität geschlossen.
Der Tagesspiegel, 21.11.2001
Diese reichen Vorkommen seien in der kapitalistischen Zelt nur in primitivster Weise oder gar nicht wegen behaupteter Unrentabilität genutzt worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Es könnte sein, daß massive Goldverkäufe den Preis soweit drücken, daß die armen goldproduzierenden Länder ihre Produktion wegen Unrentabilität einstellen müssen.
Die Welt, 31.05.1999
Zitationshilfe
„Unrentabilität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unrentabilität>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unrentabel
unreligiös
Unreinlichkeit
unreinlich
Unreinheit
unreputierlich
unrettbar
unrhythmisch
unrichtig
unrichtigerweise