Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unruhestifter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unruhestifters · Nominativ Plural: Unruhestifter
Worttrennung Un-ru-he-stif-ter
Wortzerlegung Unruhe stiften -er
eWDG

Bedeutung

jmd., der Unruhe stiftet, Aufwiegler
Beispiel:
den militaristischen Unruhestiftern das unmißverständliche Halt unserer friedliebenden Menschen entgegensetzen [ Tageszeitung1954]
Störenfried
Beispiele:
Er ist ein Unruhestifter, ein Mann der Konflikte [ B. FrankTrenck200]
die rechten Führer der Sozialdemokratie … traten scharf gegen den Streik auf und verleumdeten die um ihre elementaren Rechte kämpfenden Eisenbahner als Unruhestifter [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung7,159]

Thesaurus

Synonymgruppe
Hetzer · Scharfmacher · Unruhestifter  ●  Provokateur  franz. · Troll (Internet)  ugs.
Synonymgruppe
Abtrünniger · Aufständischer · Aufwiegler · Meuterer · Putschist · Rebell · Revolutionär · Revoluzzer · Umstürzler · Unruhestifter  ●  Frondeur  veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gewaltbereiter · Krawallmacher · Krawallschläger · Radaubruder · Randalierer · Ruhestörer · Schreihals · Unruhestifter  ●  Krawallant  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Störer · Troll · Unruhestifter
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.

Typische Verbindungen zu ›Unruhestifter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unruhestifter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unruhestifter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich kündigte er an, mit harter Hand gegen die Unruhestifter vorzugehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]]
Es herrscht weitgehend Ruhe im Land, die Unruhestifter sind tot, und die Überlebenden überlegen es sich zweimal, ob sie das Maul noch einmal aufreißen sollen. [o. A.: EHRENHANDEL ZWISCHEN DEMOKRATIE UND MILITÄR. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]]
Denn ohne die Bekämpfung der Unruhestifter kann es niemals zu einer Stabilisierung kommen. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.2004]
Ansonsten aber ist er kein großer Unruhestifter auf dem Eis. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.2003]
Dies wäre die richtige Todesbrigade für die blutigen Ziele dieser internationalen Unruhestifter geworden. [o. A.: Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg Abschlussveranstaltung in der Kongresshalle, 14.09.1936]
Zitationshilfe
„Unruhestifter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unruhestifter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unruheschürer
Unruhequelle
Unruheprovinz
Unruheherd
Unruhe
Unruhestiftung
Unruhuhr
Unsachlichkeit
Unsauberkeit
Unscheinbarkeit