Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Unschlüssigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unschlüssigkeit · Nominativ Plural: Unschlüssigkeiten
Worttrennung Un-schlüs-sig-keit
Wortzerlegung unschlüssig -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Unentschiedenheit · Unschlüssigkeit
Synonymgruppe
Bedenken · Bedenklichkeit · Schwanken · Unentschlossenheit · Ungewissheit · Unschlüssigkeit · Zweifel · Zögerlichkeit · Zögern

Verwendungsbeispiele für ›Unschlüssigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Zögern liegt die ganze Schönheit ihres Films, in der Bewegung jedoch eine große Unschlüssigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.1994]
Es war weniger die Angst, die ihn lähmte, als eine tiefe Unschlüssigkeit. [Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 129]
Ist es nicht die Unschlüssigkeit der französischen Politik, die hohe Zinsen erfordert, um den Franc stabil zu halten? [Die Zeit, 04.12.1995, Nr. 49]
In der politischen Klasse macht sich Unschlüssigkeit bemerkbar, wie es in Zukunft weitergehen soll. [Die Zeit, 09.01.1989, Nr. 02]
Noch nie war die Unschlüssigkeit unter den Wählern so groß. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.1998]
Zitationshilfe
„Unschlüssigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unschl%C3%BCssigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unschlittlicht
Unschlittkerze
Unschlitt
Unschlagbarkeit
Unschicklichkeit
Unschuld
Unschuld vom Lande
Unschuldsbeteuerung
Unschuldsbeweis
Unschuldsblick