Unschlagbarkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Un-schlag-bar-keit
Wortzerlegung  unschlagbar -keit

Typische Verbindungen zu ›Unschlagbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unschlagbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unschlagbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es muß eine große Bürde sein, zur Unschlagbarkeit bestimmt zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1996
Es ist diese Präsenz, die Aura der Unschlagbarkeit, ohne die Politik nicht auskäme.
Die Zeit, 23.12.2013, Nr. 51
Stürzen sie vom hohen Roß ihrer Unschlagbarkeit direkt in die Krise?
Die Welt, 26.09.2005
Haider, der von nichts mehr profitiert als von den Attacken seiner Gegner, umgibt längst die Aura der Unschlagbarkeit.
konkret, 1992
In den achtziger und neunziger Jahren zehrten die Nationalspieler noch vom Nimbus der Unschlagbarkeit.
Der Tagesspiegel, 13.11.2001
Zitationshilfe
„Unschlagbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unschlagbarkeit>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unschlagbar
unschierig
Unschicklichkeit
unschicklich
unschick
Unschlitt
Unschlittkerze
Unschlittlicht
unschlüssig
Unschlüssigkeit