Unschuld vom Lande

Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteile Unschuld Land
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

gelegentlich spöttisch einfältige, naive, meist weibliche Person; harmlose, unverdächtige Person
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: verfolgte Unschuld vom Lande
als Akkusativobjekt: die Unschuld vom Lande spielen
als Genitivattribut: Rolle der Unschuld vom Lande
Beispiele:
Das Covergirl der Hochglanz‑Illustrierten [Model Claudia Schiffer] war bei den besten Fotografen der Welt für ihre Wandelbarkeit und ihre preußische Disziplin beliebt: Sie konnte die Unschuld vom Lande genauso gut inszenieren wie den männermordenden Vamp und die Luxus‑Diva. [Reutlinger General-Anzeiger, 25.08.2020]
Bei den Anwälten der Opfer‑Angehörigen bleiben große Zweifel darüber, ob Zschäpe alles sagt, was sie weiß. Frau Zschäpe hat wieder viel geredet und nichts gesagt. Sie hat keine Frage von Substanz beantwortet, sondern spielt die Unschuld vom Lande. Sie hat noch nie jemanden belastet, der hier nicht angeklagt ist. [tagesschau vom 03.07.2018, 03.07.2018, aufgerufen am 31.01.2019]
Seit ihrem triumphalen Durchbruch bei den Salzburger Festspielen 2002 als Donna Anna in Mozarts »Don Giovanni« hat sich Netrebko vom Image der Unschuld vom Lande befreit und zeigt sich heute als zeitgemäß‑moderne Diva. [Die Zeit, 08.08.2013 (online)]
Es ist eben nicht nur das höchste, sondern womöglich auch das schwierigste Staatsamt in diesem Land. […] Es braucht schon Kraft, Substanz und Mut, wenn einer sich nicht bloß mit Händeschütteln, Ordenandiebrustheften und Roteteppichebeschreiten zufrieden geben will. Christian Wulff hat sich die Rolle der Unschuld vom Lande ausgesucht. [Der Bundespräsident, die Wahrhaftigkeit …, 17.02.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Gab B[…] in den vergangenen Monaten vor allem die verfolgte Unschuld vom Lande, tritt er jetzt als erbitterter Racheengel auf, mit einer guten Portion beleidigte Leberwurst dabei. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.2008]
Eine Hausfrau, die ihrem neuen Mädchen eine bessere Ausdrucksweise beibringen wollte, faßte das in die Worte: »Aber Emmi, der Herr Studienrat ist doch kein Mann!« Worauf die Unschuld vom Lande freundlich erwiderte: »Ach … was Sie nicht sagen, gnädige Frau, so ein stattlicher Mensch … das tut mir aber leid für Sie!« [Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder. Giessen: Brühl 1950, S. 250]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
... vom Lande · Landbewohner · Landmensch · Provinzler  ●  Landei  ugs., abwertend · Landpomeranze  geh., veraltet, abwertend, scherzhaft · Unschuld vom Lande  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Unschuld vom Lande  ugs., fig. · (die) verfolgte Unschuld  ugs. · Unschuldsengel  ugs., fig. · Unschuldslamm  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Unschuld vom Lande“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unschuld%20vom%20Lande>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unschuld
Unschlüssigkeit
Unschlittlicht
Unschlittkerze
Unschlitt
Unschuldsbeteuerung
Unschuldsbeweis
Unschuldsblick
Unschuldsengel
Unschuldslamm