Unschuldsvermutung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unschuldsvermutung · Nominativ Plural: Unschuldsvermutungen
Aussprache [ˈʊnʃʊlʦfɛɐ̯ˌmuːtʊŋ]
Worttrennung Un-schulds-ver-mu-tung
Wortzerlegung  Unschuld Vermutung
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Recht der aus dem Rechtsstaatsprinzip folgende Grundsatz, dass ein strafrechtlich Beschuldigter bis zum rechtskräftigen Nachweis der Schuld durch die Strafverfolgungsbehörden als unschuldig zu gelten hat
Grammatik: meist im Singular
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die geltende, generelle, rechtsstaatliche, strafrechtliche, [im Grundgesetz] verankerte Unschuldsvermutung
als Akkusativobjekt: die Unschuldsvermutung respektieren, verletzen
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Verstoß gegen die Unschuldsvermutung; das Recht auf die Unschuldsvermutung
als Genitivattribut: das Prinzip, der Grundsatz der Unschuldsvermutung; die Verletzung der Unschuldsvermutung
Beispiele:
[…] es zählt zu den geheiligten Prinzipien in demokratischen Ländern, dass für jeden solange die Unschuldsvermutung gilt, bis seine Schuld zweifelsfrei bewiesen ist. [Die Welt, 22.12.2003]
Es steht, wie oft in dieser Debatte, Aussage gegen Aussage. Und natürlich gilt auch für die der sexuellen Gewalt angeklagten Männer das Prinzip der Unschuldsvermutung, solange sie nicht einwandfrei überführt werden können. [Badische Zeitung, 12.01.2018]
Prominente haben oft darunter zu leiden, dass auch bei einem Freispruch »etwas hängen bleibt«. Umso sensibler sind ihre Fälle zu behandeln. Der deutsche Pressekodex stellt klar: »Der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt auch für die Presse.« [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2016]
Diese Unschuldsvermutung gehört […] zu den ehernen Prinzipien des Rechtsstaates; sie ist festgeschrieben in den wichtigsten internationalen Konventionen und Pakten; sie wird vom Bundesverfassungsgericht hergeleitet aus dem Rechtsstaatsprinzip, hat also Verfassungsrang; und sie ist so verankert im Rechtsbewusstsein der Menschen, wie sonst nur noch der Grundsatz in dubio pro reo (im Zweifel für den Angeklagten) der auch nichts anderes besagt als die Unschuldsvermutung, für den speziellen Fall des Urteils. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2007]
Trotz der Unschuldsvermutungen, auf die Floyd L[…] und Justin G[…] ein Anrecht haben, kann man behaupten, daß dies [die aufgedeckten Dopingfälle] die beiden härtesten Schläge sind, die der Profisport je hat einstecken müssen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.2006]
Wir müssen bei den Beteiligten die Unschuldsvermutung gelten lassen, bis das Gegenteil bewiesen ist. [Der Spiegel, 10.04.1995]
2.
selten konkreter bzw. konkret geäußerter Verdacht, dass jmd. in einem bestimmten Fall zu Unrecht strafrechtlich verfolgt wird oder wurde
Beispiele:
Illinois, New Jersey, New York, Georgia und zuletzt Connecticut haben die Todesstrafe unter anderem wegen der Fehlurteile abgeschafft. Andere Staaten wie North Carolina richteten zumindest unabhängige Kommissionen ein, die Unschuldsvermutungen untersuchen. [Die Zeit, 30.07.2012]
Die Affäre um Jonathan A[…] und den Kindersklaventransport auf seinem Schiff wird zum Streitfall zwischen Sponsor V[…] und dem Fußball‑Bundesligisten VfL Wolfsburg. Während VfL‑Manager Peter Pander auf die Rückkehr des Stürmers aus Westafrika wartet, übt das Unternehmen hinter den Kulissen massiven Druck auf den Verein aus, um einen sofortigen Rauswurf des 32 Jahre alten Stürmers zu erreichen […]. Der Klub bleibt bei seiner Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils. [Frankfurter Rundschau, 12.05.2001]
[Der Laborleiter] S[…], der nach der Sitzung keinen Kommentar abgab, hat nach Ansicht des DLV (= Deutscher Leichtathletik-Verband) mit Unschuldsvermutungen im »Fall Dieter B[…]« und eigenmächtigem Engagement zur Entlastung des dopingverdächtigen Athleten seine Pflichten als neutraler Gutachter verletzt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.01.2000]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Unschuldsvermutung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unschuldsvermutung‹.

Zitationshilfe
„Unschuldsvermutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unschuldsvermutung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unschuldsstirn
Unschuldsmiene
Unschuldslamm
Unschuldsengel
Unschuldsblick
unschuldsvoll
unschwer
Unsegen
unselbständig
Unselbständige