Unsegen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unsegens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungUn-se-gen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben Verhängnis, Unheil
Beispiele:
etw. wird, ist für jmdn. ein Unsegen
Ein Unsegen liegt über eurer Familie [RennKindheit229]
Hier waltet ein Unsegen, ein Fluch, etwas fortwirkend Tragisches [Th. Mann12,566]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fluch · ↗Geißel · ↗Unglück · ↗Unheil · Unsegen · ↗Unstern  ●  ↗Verhängnis  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Segen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unsegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende zeigte sich leider auch der Unsegen dieser Abhängigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.2001
Columbus muss zugeben, dass der vermeintliche Segen sich in Unsegen verwandelt hat.
Fath, Rolf: Werke - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 471
Was immer nun aber der Segen und der Unsegen des hier in Rede stehenden Emanzipationsprozesses gewesen sein mag: Es hätte keinen Sinn, ihn zu beklagen.
Mann, Golo: Die europäische Moderne. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 30149
Damit ist noch kein Werturteil über Segen oder Unsegen der Kartelle gefällt.
Die Zeit, 27.09.1951, Nr. 39
Denn ihr Segen kann leicht in Unsegen umschlagen und Schuppen, Pusteln und Blasen verursachen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 421
Zitationshilfe
„Unsegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unsegen>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unschwer
unschuldsvoll
Unschuldsvermutung
Unschuldsstirn
Unschuldsmiene
unselbständig
Unselbständige
Unselbständigkeit
unselbstständig
Unselbstständige