Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unselbstständigkeit, die

Alternative Schreibung Unselbständigkeit
Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Un-selbst-stän-dig-keit ● Un-selb-stän-dig-keit
Wortzerlegung unselbstständig -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Abhängigkeit · Hörigkeit · Unmündigkeit · Unselbständigkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Unselbständigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unselbständigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unselbstständigkeit‹, ›Unselbständigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Unselbstständigkeit im Urteil trägt noch dazu bei, ihn gegen eigenartig ausdrucksvolle Stücke blind zu machen. [Weidenmüller, Hans: Erfolgreiche Kundenwerbung, Werdau: Meister 1912, S. 140]
Man hat die jungen Leute zur Unselbstständigkeit erzogen, und beklagt jetzt das Fehlen von Führungsspielern. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.2000]
Statt erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen, kann Laura ihre Unselbstständigkeit den Eltern in die Schuhe schieben. [Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49]
Selbst Gott kann den Normalbürger nicht von der Unselbstständigkeit befreien und eine neue Arbeitsmoral in den Massen durchsetzen. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2000]
Mutterfixiertheit und Unselbstständigkeit erklären sich vor allem aus der russischen Familienwirklichkeit. [Die Zeit, 01.10.2007, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Unselbstständigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unselbstst%C3%A4ndigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unselbstständigerwerbende
Unselbstständige
Unsegen
Unschönheit
Unschärferelation
Unselbständige
Unselbständigerwerbende
Unselbständigkeit
Unseligkeit
Unsentimentalität