Unsentimentalität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-sen-ti-men-ta-li-tät
Grundformunsentimental

Thesaurus

Synonymgruppe
Nüchternheit · ↗Sachlichkeit · Unsentimentalität · trockene Art

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei unterstützen die Illustrationen die Unsentimentalität der Geschichten, die sich mit ihren kurzen Sätzen gut vorlesen lassen.
Die Zeit, 05.04.1974, Nr. 15
Ich habe ihre Unsentimentalität geliebt, ihren Humor und ihre Schlagfertigkeit und ihr explodierendes Lachen.
Bild, 12.07.2004
Zu seinen Charakteristika gehören Lakonie und eine unter harter Unsentimentalität verborgene tiefe Trauer.
Süddeutsche Zeitung, 22.07.2004
Er ist ein verdammt harter Bursche, er hat sich den Menschen und ihrer Unsentimentalität angepasst wie Ratten oder Stadttauben.
Der Tagesspiegel, 13.03.2005
Das macht schon Eindruck, und Unsentimentalität ist ja geradezu ein Markenzeichen der Bennschen Dichtung.
Die Zeit, 10.03.2005, Nr. 11
Zitationshilfe
„Unsentimentalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unsentimentalität>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unsentimental
unsensibel
Unseligkeit
unseligerweise
unselig
unser
unsereiner
unsereins
unsererseits
unseresgleichen