Unterbett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unterbettes · Nominativ Plural: Unterbetten
Aussprache
WorttrennungUn-ter-bett
eWDG, 1976

Bedeutung

auf der Matratze liegendes, als Unterlage dienendes Federbett

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lippenstift

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterbett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Unterbett sei nicht mit Federn gefüllt und nicht weich, sondern fest.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 98
Taucher gossen tief unten auf dem Grund ein neues Unterbett.
Bild, 30.03.1999
Der Polsterer erbot sich, das Unterbett und zwei Kopfkissen gegen Abend abzuliefern.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 45
Der englische Matratzenhersteller hat schon die http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2012-04/titanic-chronologieTitanic ausgestattet und stellt nach wie vor Matratzen und Unterbetten in Manufakturarbeit her.
Die Zeit, 22.10.2012, Nr. 43
Zitationshilfe
„Unterbett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterbett>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterbestimmt
unterbesetzt
unterbesetzen
Unterbeschäftigung
unterbeschäftigt
Unterbevölkerung
Unterbevollmächtigte
unterbewerten
Unterbewertung
unterbewusst