Unterbewertung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ter-be-wer-tung (computergeneriert)
Wortzerlegungunterbewerten-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktie Aktienmarkt D-Mark Korrektur Papier Papiere These Währung abbauen ausgleichen bestehend derzeitig deutlich dramatisch drastisch eklatant erheblich extrem fundamental korrigieren krass künstlich massiv momentan offensichtlich rechtfertigen relativ signalisieren signifikant Überbewertung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterbewertung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie begründen dies unter anderem mit der Unterbewertung des Unternehmens.
Die Welt, 17.06.2003
Für die Unterbewertung der sozialen und wirtschaftlichen Rechte trägt die Politik die Verantwortung.
Die Zeit, 01.12.1997, Nr. 48
In diesem Bereich gilt es, den Nachholbedarf zu decken, der in den fünfziger Jahren durch materielles Konsumdenken und eine Unterbewertung geistiger Leistung entstanden ist.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Mit der Einführung des Beitrags für gesellschaftliche Fonds wurde ein entscheidender Schritt gegen die Unterbewertung des Faktors Arbeit eingeleitet.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8765
Zitationshilfe
„Unterbewertung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterbewertung>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterbewerten
Unterbevollmächtigte
Unterbevölkerung
Unterbett
unterbestimmt
unterbewusst
Unterbewußte
Unterbewusstsein
unterbezahlen
unterbezahlt