Unterdruck, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unterdrucks/Unterdruckes · Nominativ Plural: Unterdrücke
Aussprache
WorttrennungUn-ter-druck (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Unterdruck‹ als Erstglied: Unterdruckkammer
eWDG, 1976

Bedeutung

Physik, Technik Druck, der kleiner ist als ein gegebener normaler Druck
Gegenwort zu Überdruck1
Beispiele:
5,4 Atmosphären Unterdruck
ein Unterdruck von 2,1 Atmosphären
in dem Behälter, in großen Höhenlagen herrscht Unterdruck
zu geringer Druck in einem Reifen
Beispiel:
Es handelte sich [bei den Reifen von Personenwagen] um Unterdrücke bis zu 0,7 atü [Tageszeitung1958]
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
negativer Überdruck  fachspr.
Oberbegriffe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um abblätternde Farben wieder befestigen zu können, habe man auf großen Tischen mit Unterdruck gearbeitet.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003
Im Raum herrschte Unterdruck, damit auch wirklich keine Viren über die Luft nach außen gelangen konnten.
Die Welt, 16.08.1999
Unterdrücke man sie, so unterdrücke man auch alle echte Frömmigkeit und zerstöre den inneren Frieden.
Mann, Golo: Der europäische Geist im späten 17. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2137
Die mehr spitze Form a verkleinert das Maximum des Unterdrucks.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 152
So entstandener starker Unterdruck saugt über Kolben Öl in den Verbrennungsraum.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 212
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

absaugt angesaugt aufbaut entstehende entsteht erzeugt erzeugte festsaugt gesaugt herrscht ständiger Überdruck

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterdruck‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora