Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Unterfunktion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterfunktion · Nominativ Plural: Unterfunktionen
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-funk-ti-on
Wortbildung  mit ›Unterfunktion‹ als Letztglied: Schilddrüsenunterfunktion
eWDG

Bedeutung

durch Krankheit bedingte ungenügende Funktion eines körperlichen Organs
in gegensätzlicher Bedeutung zu Überfunktion
Beispiele:
die Unterfunktion der Schilddrüse
diese Störungen werden durch Unterfunktion der Drüsen ausgelöst

Typische Verbindungen zu ›Unterfunktion‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterfunktion‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterfunktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese unterteilt sich in neun Hauptfunktionen mit jeweils zahlreichen Unterfunktionen. [C't, 1990, Nr. 7]
So liefert die Unterfunktion 0 das Attribut‑Byte des zugehörigen Treibers. [C't, 1990, Nr. 4]
Schon eine Unterfunktion der Schilddrüse kann ähnliche Symptome auslösen wie eine Depression. [Die Zeit, 07.06.2013, Nr. 03]
Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse seien Patienten "müde, träge und schlapp". [Die Welt, 19.03.2003]
Neben Unterfunktionen über ein weiteres Register werden daher für die Übergabe von Informationen Puffer eingerichtet. [C't, 1994, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Unterfunktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterfunktion>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterform
Unterforderung
Unterflurstraße
Unterflurmotor
Unterflurhydrant
Unterfutter
Unterführer
Unterführung
Unterführungszeichen
Unterfütterung